Iron Buchblogger BlogF Partner Blog

Crowdfunding II: Was gibt es für Crowdfunding Plattformen in Deutschland?

Folgende Meldung führte dazu, dass ich mich mit Crowdfunding im Buchwesen beschäfigt habe: »Startup-Verlag aus Freiburg will Bücher mit Crowdfunding finanzieren«. In meinem vorherigen Post ging es erstmal um die Frage, was Crowdfunding überhaupt ist und wozu es im Buchwesen eingesetzt wird. Im diesem Post, Crowdfunding II, stelle ich nun deutsche Crowdfunding-Plattformen vor.

Natürlich ist es auch möglich auf den großen internationalen Plattformen wie kickstarter.com oder indiegogo.com Projekte aus Deutschland zu starten. Seit Ende 2010 sind jedoch auch deutsche Plattformen am Start (vgl. für-Gründer). Im Folgenden stelle ich deutsche Crowdfunding Plattformen und deren derzeitigen Umfang hinsichtlich Literatur- und Buchprojekten vor.

startnext Startnext ist die größte Crowdfunding-Community für kreative Projekte im deutschsprachigen Raum. Die bisher 62 erfolgreich verlaufenen Projekte im Bereich Literatur, habe ich ja im vorherigen Post schon näher beleuchtet. Insgesamt gibt es in dieser Kategorie 180 Projekte. Seit der Gründung von Startnext im Jahr 2010 wurden mehr als 1.200 Projekte mit über 7 Millionen Euro von der Crowd finanziert.

Logo_VisionBakery_SprechblaseVisionBakery stammt aus Leipzig und rangiert auf Platz 2 unter den deutschen Plattformen: hier sollen kreative Projekte wahr werden. Die Plattform ist seit dem 1. Januar 2011 online. Im Bereich Literatur befindet sich derzeit nur ein einziges Projekt. Wobei in der Rubrik Journalismus immerhin Geld für vier Zeitschriften gesammelt wird und im Bereich Veranstaltungen wird ein Literaturfestival angeboten.

100fans100Fans ist eine Crowdfundingplattform für Buchprojekte der Münchner Verlagsgruppe, online seit September 2013. Ein Projekt braucht mindestens 100 Fans, um aktiv zu werden – daher der Name. Jeder Fan bestellt ein Fan-Paket, das mindestens das fertige Buch oder E-Book enthält. Autoren, die 100 Fans oder mehr finden, bekommen für ihr Buch einen Autorenvertrag. Ihr erfolgreiches Projekt kommt als professionell lektoriertes und gedrucktes Buch und E-Book in den Handel. Die Fans erhalten ihre Fanpakete, noch bevor alle anderen Leser das Buch kaufen können. Derzeit sind sieben Buchprojekte online. Dieses Portal steht allerdings in der Kritik.

inkubatoInkubato ist eine Berliner Plattform für Kunstinteressierte und fokussiert auf die Vermittlung von kreativen, sozialen, lokalen und visionären Projekte. Im Bereich Buch sind dort 18 Projekte verzeichnet. Das Portal pausiert gerade.

100days100 Days ist eine Plattform aus der Schweiz für den deutschsprachigen Raum. Die Projekte haben – wie der Name schon sagt – eine Laufzeit von 100 Tagen. Insgesamt sind bisher 300 Projekte online, davon 25 im Bereich Buch, allerdings nur eins in Deutschland.

logo_respekt_transRespekt.net umfasst Projekte und Initiativen, die die Zivilgesellschaft betreffen. Die Beiträge sollen eine Investition in eine bessere Gesellschaft sein. Im Projekte-Pool finden sich bereits an die 500 eingereichte Projekte – davon wurden bereits 148 ausfinanziert. Im Gegensatz zu den anderen Crowdfunding Plattformen ist das Layout ziemlich unübersichtlich. Derzeit wird aber für ein neues Layout Geld gesammelt – natürlich per Crowdfunding. Buchprojekte konnte ich jetzt auf Anhieb nicht entdecken. Trotzdem eine gute Sache, wie ich finde.

pling_logoPling.de ist eine weitere Plattform aus Deutschland. Hier finden sich zahlreiche kreative Projekte in Kategorien wie Fotografie, Theater, Sport und Technologie. Gelauncht wurde die Plattorm im November 2010. In der Rubrik Schriftstellerei sind derzeit 21 Projekte verzeichnet.

Mein Eindruck ist, dass startnext einfach aufgrund seines Bekannheitsgrads derzeit am erfolgversprechendsten für fast alle Projekte, und damit auch für Buchprojekte, ist. Natürlich ist hier aber auch die Konkurrenz am größten. Vielversprechend scheint mir daher auch pling zu sein.  Wer Lust hat, an einer Crowdfunding Plattform mitzuarbeiten, wird dazu bei pling explizit aufgefordert.

Was habt ihr für einen Eindruck von den Plattformen? Habt ihr schon Erfahrungen mit Crowdfunding?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>