Iron Buchblogger BlogF Partner Blog

Bookcrossing: Bücher auf Wanderschaft

Ich habe vor einigen Jahren einmal ein Buch auf einer Parkbank gefunden, schaute hinein und fand folgende Inschrift »Buch auf Reisen – offizielles Bookcrossingbuch«. Damals habe ich es einfach weggelegt. Jetzt bin ich wieder darüber gestolpert und habe beschlossen, es selbst einmal zu versuchen.

001miniWas ist ein Bookcrossing-Buch?

Um aktiv an der Aktion teilzunehmen, muss man sich bei Bookcrossing registrieren. Anschließend nimmt man ein Buch, meldet dies auf der Bookcrossingseite an und bekommt dafür einen Code.  Nun klebt man ein offizielles Bookcrossing-Etikett mitsamt des Codes in das Buch ein, geht hinaus in die Welt und lässt das Werk frei. Irgendwo. Im Café, auf einer Bank, bei der Arbeit, im Fitnessclub, in der Bahn. Irgendjemand wird das Buch finden, im besten Fall online gehen und auf der Bookcrossingseite eintragen, wo er das Buch gefunden hat – anschließend setzt er es wieder aus – an einem anderen Ort. Natürlich darf es zwischendrin gelesen werden. Wie die Aktion funktioniert steht ebenfalls auf dem im Buch eingeklebten Etikett.

Welche Bücher können verwendet werden?

Jedes Buch, ob Belletristik, Sach- oder Fachbuch, kann freigelassen werden – einzige Voraussetzung ist eine ISBN-Nummer. Verboten sind selbstverständlich diskriminierende oder rechtswidrige Schriften.

Woher bekomme ich die Etiketten?

Etiketten können gekauft werden, um die Aktion zu unterstützen – die Einnahmen werden für die Wartung der Hompages etc. verwendet. Jeder kann aber auch selbst Etiketten erstellen oder bei anderen abkupfern und ausdrucken, Beispiele gibt es genug.

Funktioniert das und was soll das Ganze?

Laut vielen Berichten funktioniert es, ja. Ich habe heute das Buch »Hummel Dumm« von Tommy Jaud am Leipziger Eishaus in der Coppistraße in Gohlis freigelassen. Demnächst werde ich berichten, wie es in meinem Fall klappt. Meine Motivation Mitzumachen lässt sich reduzieren auf »Spaß an der Freude, Neugier und das Bestreben, auf jede erdenkliche Weise Literatur in die Welt zu tragen.«

HummeldummEine Bitte an euch

Macht es besser als ich vor ein paar Jahren: Solltet ihr irgendwo einmal über ein freigelassenes Buch stolpern, so rafft euch auf, tragt den Fundort auf der Bookcrossingseite ein und lasst das Buch wieder frei. Es kostet euch nur ein paar Minuten. Aber ihr macht damit vielen Menschen eine Freude – dem Befreier und allen, die zukünftig in den Genuss des Werks kommen.

Hat von euch jemand schon einmal ein Buch freigelassen oder möchte aufgrund dieses Posts teilnehmen? Ich bin gespannt auf eure Erfahrungen!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>